BEWEIDUNG IN DER "DÖBERITZER HEIDE"

Ein Stück Wildnis am Rande von Berlin und Potsdam.
Das Naturschutzgebiet Döberitzer Heide ist ein ehemaliger Truppenübungsplatz und bildet zusammen mit dem Naturschutzgebiet Ferbitzer Bruch eine Naturschutzfläche von etwa 4.570 ha.

Das Gebiet bietet Lebensraum für rund 5.000 bedeutende Tier- und Pflanzenarten wie Seeadler, Ziegenmelker und Fischotter sowie Sumpfknabenkraut, Lungenenzian, Sonnentau und die Astlose Graslilie.

Die jahrelange intensive militärische Nutzung der Flächen formte ein Landschaftsmosaik mit Trockenrasen, Heiden, Mooren, Laubmischwäldern, Feuchtwiesen, Röhrichten und Gewässern.

Am Rande der Döberitzer Heide weiden unsere Tiere auf etwa 120 ha Grünland.
Auch unser Kräuterheu wird hier auf den Flächen gewonnen.

 

LANDSCHAFTSSCHÜTZER

LANDSCHAFTSSCHÜTZER
Der Einsatz von Weidetieren zur Landschaftspflege und im Naturschutz hat sich in den letzten Jahren zu einem … >>

TIEFWERDER WIESEN

TIEFWERDER WIESEN
In der Spandauer Wilhelmstadt zwischen Heerstraße, Havelchaussee und Havel liegen die … >>

HAHNEBERG

HAHNEBERG
Am Rande der 1886 erbauten Festung „Fort Hahneberg“ in Spandau liegt das Landschaftsschutzgebiet … >>

BIOTOPSCHUTZMAßNAHMEN

BIOTOPSCHUTZMAßNAHMEN
Die extensive Beweidung von Flächen leistet einen wertvollen Beitrag zur Schaffung vielfältiger Lebensräume … >>

Anfahrt